Das Dach Europas mit Ski - Skitourenwoche Kaukasus mit Elbrus

Das Dach Europas mit Ski - Skitourenwoche Kaukasus mit Elbrus

Die Besteigung des Elbrus, mit seinen 5642m der höchste Berg Europas, stellt ein Top-Ziel für jeden Skibergsteiger dar! Der erloschene Vulkan mit seinen weiten Gletscherflächen wird dabei von Süden über die Normalroute bestiegen. Um für den Gipfeltag optimal auf die Höhe vorbereitet zu sein stehen schöne Akklimatisationstouren im reizvollen Adyrsu Tal am Programm.

Kontaktiere uns für mehr Infos oder Beratung!

 

  • Skibesteigung Europas Höchster Berg
  • Abenteuer im Kaukasus
  • Führung der Reise durch Russland Kenner, Bergführer (UIAGM/IFMGA) Christian Leitinger mit guten Russischkenntnissen
  • Kleine Gruppe für mehr Sicherheit und Erlebnis - Die Orgnisation beruht auf Bestehendes Netzwerk vor Ort und Erfahrung am Elbrus

 

Da das Permit vor Ort mindesten zwei Monate im Voraus beantragt werden muss, ist die letztmögliche Anmeldung am 20. Januar 2017.


Tour: Das Dach Europas mit Ski - Skitourenwoche Kaukasus mit Elbrus
Tourenart: Wintersport
Schwierigkeit: Fortgeschrittene (Kondition: anspruchsvoll, Technik: anspruchsvoll)
Teilnehmerzahl: 4-6
Termin: 22.04.2018 bis 01.05.2018
Preis: 1 490 €

1. Tag: Flug mit Aeroflot nach Mineralnye Vody, wo wir vormittags Eintreffen. Anschließend Weiterfahrt zum Ullu-Tau Camp (2200m) in das Adyrsu Tal. Am Abend Programmbesprechung der kommenden Skitourenwoche.

 

2. – 4. Tag: Um uns auf die Elbrusbesteigung optimal vorzubereiten stehen an den folgenden Tagen ausgedehnte Skitouren im Adyrsu Tal am Programm. Die Auswahl der Touren wird dabei den jeweiligen Schneeverhältnissen angepasst. Mögliche Ziele: Gumachi Pass (3582m), Chochat (3820m) oder der Pik Trapezia (3697m). Am Ende des dritten Tourentages geht es mit dem Bus nach Terskol (2100m) wo wir in einem Hotel untergebracht sind.

Aufstiege: 4 – 7 Std. / 1000 – 1500 Hm

 

5. Tag: Nach dem Frühstück geht es mit der Gondelbahn zur Station Mir auf 3500m. Von dort entweder mit einem Sessellift oder mit Ski zur den Botchkis (Wohntonnen) auf 3850m wo wir eine Nacht verbringen. Nach einer Pause geht es mit leichtem Gepäck noch bis zur Prijut 11 Hütte (4100m). Über flache Gletscherhänge geht es retour zu den Botchkis. Bei guten Bedingungen ist alternativ eine Variantenabfahrt zur Station Krugozor (3000m) möglich. Retour mit dem Lift.

Aufstieg: 2 bzw. 3 Std. / 250 bzw. 600 Hm

 

6. Tag: Es steht eine weitere Akklimatsationstour am Programm. Dieses Mal steigen wir bis zu den Pastuchov Felsen (4700m) auf. Den Nachmittag nützen wir zur Erholung um fit für den Gipfeltag zu sein.

Aufstieg: 4 Std. / 1000 Hm

 

 

 

7. Tag: Heute ist es soweit! Schon sehr zeitig geht es los. Den ersten Abschnitt bis zu den Pastuchov Felsen kennen wir schon vom Vortag. Bei den Felsen beginnt die lange Traverse zum Sattel (5300m) zwischen Ost- und Westgipfel. Besonders am Morgen, wenn die Sonne aufgeht kann es hier richtig kalt werden. Vom Sattel zieht es sich noch einmal, bevor das Gelände endlich flacher wird und der Gipfel immer näher rückt. Der Westgipfel ist mit 5642m der höchste Gipfel Europas und einer der Seven Summits. Es folgt eine lange, aber durchaus anstrengende Abfahrt zur Eco-Hut wo wir noch eine Nacht verbringen.

Optional kann diese Etappe gegen Aufpreis durch die Unterstützung eines Ratracs/Schneemobils um 600 Hm verkürzt werden.

Aufstieg: 8 – 10 Std. / 1730 Hm

 

8. Tag: Reservetag für einen weiteren Gipfelversuch. Alternativ Abfahrt ins Tal und relaxen.

 

9. Tag: Variantenabfahrten am Cheget oder eine Skitour im Baksantal vom Hotel aus. Abendlicher Ausklang in einem der traditionell kaukasischen Restaurants.

 

10. Tag: Transfer zum Flughafen Mineralnye Vody und Heimreise

 

Leistung

  • Führung und Organisation

  • Alle Transfers vor Ort lt. Programm

  • Unterkunft in Hütten und Hotel mit Halbpension

  • Zusätzlicher einheimischer Guide für den Gipfeltag

  • Permit für die Grenzregion

  • Seilbahntickets

 

 

Nicht inkludiert

  • Flug (zB. ca. € 400,- ab/bis Wien)

  • Visum (ca.€ 100,-)

  • Zusätzliche Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

  • Optionale Fahrt mit dem Ratrac/Schneemobil zu den Pastuchov Felsen

  • Zusätzlicher Guide für einen 2. Gipfelversuch

  • Zusätzliche Hotelübernachtung bei Programmänderung

 

 

Diese Skitourenwoche richtet sich an erfahrene Skibergsteiger die bereits Touren mit Westalpencharakter durchgeführt haben. Die Touren erfordern eine sehr gute Grundkondition für lange Touren. Trotz des Termins im Frühjahr muss am Elbrus mit sehr tiefen Temperaturen und starkem Wind gerechnet werden. Bei Blankeis in der Traverse kommen Steigeisen und Pickel zum Einsatz. Eine saubere Skitechnik im Aufstieg und in der Abfahrt ist Grundvoraussetzung. Die Unterkünfte vor Ort sind zweckmäßig, entsprechen aber nicht den westlichen Standards.

  • Sehr gute Kondition für Touren über 10 Stunden Gehzeit und lange Abfahrten
  • Bis zu 1700 Höhenmeter im Aufstieg und Abfahrt
  • Erfahrung im Gehen mit Harscheisen und gute Spitzkehrentechnik Sicheres, flüssiges Abfahren in allen Schneearten Trittsicherheit mit Steigeisen
  • Technische Ausrüstung
  • Rucksack 35-45L mit Skibefestigung
  • Skitouren Ausrüstung: Tourenski, Steigfelle, Skitourenstiefel, Teleskopstöcke mit grossen Tellern, harscheisen
  • Gletcherausrüstung: Gurt, Eispickel, Steigeisen, 2HMS Karabiner und Bandschlinge 120cm
  • LVS-Ausrüstung: LVS, Sonde, Schaufel

Bekleidung

  • Funktionsunterwäsche
  • Tourenhose
  • T-Shirt oder Berghemd
  • Wind- und Wasserdichte Jacke (Hard Shell atmungsaktiv)
  • Softshelljacke
  • Fleece- oder Wärmedämm Jacke
  • gut sitzende Socken
  • Warme handschuhe
  • Warme Mütze

Sonstiges

  • Ersatzwäsche/Toilettenartikel (minimisiert)
  • Stirnlampe
  • Sonnenschutzcreme, Lippencreme Faktor 30
  • Sonnenbrille
  • Proviant
  • Thermosflasche (bruchfest)
  • Trinkflasche
  • Reisepass, Personalausweis, AV-Ausweis
  • Hüttenschlafsack
  • Fotoapparat, Handy, Aufladegerät
  • Kreditkarte, Geld in CHF für die Übernachtungskosten, Getränke etc.

 

Für Reisen nach Russland sind ein Reisepass mit einer Gültigkeit von sechs Monaten ab Reisebeginn und ein Touristenvisum notwendig.

 

Für das Adyrsu Tal brauchen die Teilnehmer ein Permit für die Grenzregion, das vom Militär ausgestellt und vom Veranstalter organisiert wird. Sollte das Permit nicht erteilt werden, ist eine Änderung des Reiseprogramms notwendig.

 

Da das Permit vor Ort mindesten zwei Monate im Voraus beantragt werden muss, ist die letztmögliche Anmeldung am 20. Februar 2017.

Bei den Skihochtouren handelt es sich um hochalpine Touren mit ausgesetztem Gelände, Lawinengefahr und Steinschlagefahr. Die Tagesziele können bei ungünstigen Witterungsbedingungen (Schneefall, Eis, Nebel, Regen, Sturm, Lawinengefahr, Gewittergefahr) nur unter erschwerten Bedingungen oder auch gar nicht zu erreichen sein. Mit dem auch kurzfristigen Eintreten solcher Witterungsverhältnisse muss im Hochgebirge leider stets und zu jeder Tages- und Jahreszeit gerechnet werden.

Die Tour findet in der Schweiz statt. Achten Sie bitte auf einen ausreichenden Versicherungsschutz! (Auslandkrankenversicherung sowie eine Versicherung, die eventuelle Rettungs- und Bergungskosten deckt).

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 



Contact
First Name*
Last Name*
Email*
Mobile
Message*